Povergrößerung

Operative Behandlung - Povergrößerung

Ziel des Eingriffes:
Eine flache, auch durch intensives Muskeltraining nicht zu verstärkende Pomuskulatur  kann in Form gebracht werden durch Implantation von speziellen Silikonimplantaten. Diese werden durch einen kleinen Schnitt in Höhe des Steißbeines unter den großen Pomuskel gelegt in der Weise , dass sie beim Sitzen nicht stören.

Neu: In ausgewählten Fällen kann anstelle einer Operation mit Füllersubstanz (z. B. Macrolane) ein ausreichender Vergrößerungseffekt erreicht werden.
Behandlungsdauer:
1 bis 2 Stunden

Betäubung:
Allgemeinnarkose

Ambulant oder stationär:
In der Regel ambulant, selten stationär.

Nach der Behandlung:
Die Narbe von ca. 6 cm Länge liegt längs über dem Steißbein.
Schwellung, leichte Druckschmerzen und Blutergüsse für einige Tage sind normal.
Aufrechtes Sitzen ist möglich, da die Implantate nicht über den Sitzbeinen liegen.

Risiken:
Selten mögliche Nachkorrektur durch Kapselfibrose oder Verrutschen der Implantate.

Erholungszeit:
Die Fäden werden nach drei Wochen gezogen.
Leichte Arbeiten können nach 1 Woche verrichtet werden, volle Arbeitsfähigkeit besteht nach 2 Wochen, mit sportlicher Betätigung kann nach 4 Wochen begonnen werden. 

Sie haben Fragen?

Schönheitschirurg

Dr. med. H.-H. Spitalny - Facharzt für Plastische und ästhetische Chirurgie
Facharzt für Plastische und ästhetische Chirurgie
[mehr Infos]

Schönheit mit CBD

%d Bloggern gefällt das: