Brustrekonstruktion nach Krebserkrankung

Brustrekonstruktion - Krebs

Ziel des Eingriffes:
Die Wiederherstellung der ganz oder teilweise entfernten weiblichen Brust nach Brustkrebs. Hierbei wird soweit wie möglich körpereigenes Gewebe aus dem Unterbauch oder vom Rücken verwendet. Manchmal wird die zusätzliche Implantation einer modernen Silikonprothese erforderlich.
Die fehlende Brustwarze wird zu einem späteren Zeitpunkt neu gebildet.
Behandlungsdauer:
1 bis 3 Stunden

Betäubung:
Vollnarkose

Ambulant oder stationär:
Stationär

Nach der Behandlung:
Die Nähte verlaufen je nach Entnahmestelle am Unterbauch wie bei eine Bauchdeckenplastik oder am Rücken in Höhe des BH Gurtes und spindelförmig an der neuen Brust.
Schwellungen und Spannungsgefühl sind normal. Leichte Schmerzen werden mit Medikamenten behandelt.

Risiken:
Verstärkte Blutungsneigung, Wundheilungsstörungen mit Absterben von Gewebeteilen, Infektionen, Thrombose. Schlechte Narbenbildung.

Erholungszeit: 
Der Klinikaufenthalt beträgt 6 bis 8 Tage, die Fäden werden nach 2 bis 3 Wochen entfernt.
Arbeitsfähigkeit besteht nach 3 Wochen und sportliche Tätigkeit kann nach 4 Wochen aufgenommen werden.

Schematische Videodemonstration:
Videodemonstrationen finden Sie unter www.plasticsurgery.org

Sie haben Fragen?

Schönheitschirurg

Dr. med. H.-H. Spitalny - Facharzt für Plastische und ästhetische Chirurgie
Facharzt für Plastische und ästhetische Chirurgie
[mehr Infos]

Schönheit mit CBD

%d Bloggern gefällt das: